Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN 38407-44:2018-02

Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung - Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F) - Teil 44: Bestimmung ausgewählter heterocyclischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (NSO-Heterocyclen) in Wasser - Verfahren mittels Gaschromatographie und massenspektrometrischer Detektion (GS/MS) nach Fest-Flüssig-Extraktion (SPE) (F 44)

Englischer Titel
German standard methods for the examination of water, waste water and sludge - Jointly determinable substances (group F) - Part 44: Determination of selected heterocyclic aromatic hydrocarbons (NSO heterocycles) in water - Method using gas chromatography and mass spectrometry (GC/MS) after solid-phase extraction (SPE) (F 44)
Ausgabedatum
2018-02
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
38

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 112,30 EUR inkl. MwSt.

ab 104,95 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 112,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 135,80 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2018-02
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
38
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2687479

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt ein Verfahren für die Bestimmung von gelösten mehrkernigen NSO-Heterocyclen in Grund- und Oberflächenwässern fest. Die untere Anwendungsgrenze beträgt 0,1 µg/l Wasserprobe. Niedrigere Bestimmungsgrenzen können in gering belasteten Proben nur bedingt durch Anreicherung größerer Volumina (höchstens 1 l) erreicht werden. Das Verfahren ist auch für die Untersuchung von wässrigen Auszügen/Eluaten aus Feststoffen geeignet.
Bei der Gruppe der NSO-Heterocyclen handelt es sich um aromatische Kohlenwasserstoffe, bei denen zumindest ein Kohlenstoffatom durch ein Stickstoff-, Schwefel- oder Sauerstoffatom substituiert ist. NSO-Heterocyclen liegen häufig vergesellschaftet mit polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) vor und können im Besonderen im Grundwasser teerbelasteter Altlastenstandorte (zum Beispiel ehemalige Kokereien oder Gaswerke, teerölverarbeitende Betriebe) in hohen Konzentrationen nachgewiesen werden. In Abhängigkeit von der jeweiligen Nutzungshistorie des Altlastenstandortes kann die Zusammensetzung dabei deutlich variieren. Als weitere Quellen sind Verbrennungsprozesse und Kläranlagen bekannt. Diese Norm beschreibt die Bestimmung von ausgewählten NSO-Heterocyclen mittels Gaschromatographie gekoppelt mit Massenspektrometrie nach Festphasenanreicherung.
Eine Bestimmung von Isochinolin mittels dieses Norm-Entwurfs ist möglich. Die Wiederfindungsraten sind jedoch auf Grund der Besonderheiten bei der Anreicherung mittels SPE und der Gaschromatographie dieser Substanz kritisch.
Eine Bestimmung von Indol mittels dieses Norm-Entwurfs ist analytisch möglich. Erfahrungsgemäß kann Indol in Wasserproben schnellen Transformationsprozessen unterliegen. Derzeit ist keine allgemeine Konservierungsmöglichkeit bekannt.
Dieses Dokument wurde vom Arbeitskreis NA 119-01-03-02-20 AK "Analytik NSO-Heterozyklen" des Arbeitsausschusses NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.060.50
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2687479

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...