Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

es ist soweit: 

Aus dem Beuth Verlag ist DIN Media geworden. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Um unsere neue Website problemlos nutzen zu können, bitten wir Sie, Ihren Browser-Cache zu leeren. 

Herzliche Grüße

DIN Media

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN 43735:2011-06

Leittechnik - Elektrische Temperaturaufnehmer - Auswechselbare Messeinsätze für Widerstandsthermometer und Thermoelemente

Englischer Titel
Process control technology - Electrical temperature sensors - Replaceable inserts for RTDs and thermocouples
Ausgabedatum
2011-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
18
Hinweis
Dieses Dokument wird vom Herausgeber der ersatzlos zurückgezogenen DIN 28149:1991-09 , DIN 43762:1986-03 empfohlen.

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 99,10 EUR inkl. MwSt.

ab 92,62 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 99,10 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 119,80 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2011-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
18
Hinweis
Dieses Dokument wird vom Herausgeber der ersatzlos zurückgezogenen DIN 28149:1991-09 , DIN 43762:1986-03 empfohlen.
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1756595

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm gilt für elektrische Temperaturaufnehmer mit auswechselbaren Messeinsätzen. Diese Messeinsätze sind bestimmt für Widerstandsthermometer und Thermoelemente für den Einsatz mit oder ohne Schutzrohr und einem Anschlusskopf gemäß DIN EN 50446. Die Einsatzlängen entsprechen den Maßen der Schutzrohre nach DIN 43772. Die in dieser Norm beschriebenen Messeinsätze (Widerstandsthermometer und Thermoelemente) sind bestimmt für den Einsatz in Armaturen, Schutzrohren und Messeinrichtungen mit Anschlussköpfen der Form B nach DIN EN 50446. Die angegebenen Einbaumaße müssen eingehalten werden, damit die Messeinsätze in die Schutzrohre nach DIN 43772 eingebaut werden können. Der Kopf muss jedoch nicht der bildlichen Darstellung entsprechen. Dies betrifft im Besonderen die Außenform und die Deckelbefestigung, die sowohl über Schrauben, Deckelinnengewinde als auch mittels Scharnieren erfolgen kann. Der geforderte Innenfreiraum ist zur Aufnahme des Anschlusssockels oder des auf dem Messeinsatz montierten Messumformers oder Elektronikmoduls notwendig. Hierbei sind die installationsgebundenen Maße zu berücksichtigen, damit eine sichere Kabelführung gewährleistet ist und kein Kontakt mit dem Gehäuse oder dem Deckel entstehen kann. Für weitere Informationen, insbesondere in Bezug auf Werkstoffe, ist die DIN EN 50446 in ihrer neuesten Ausgabe zu Grunde zu legen. In einem informativen Anhang werden die Zuordnungen der Längen von Messeinsätzen für Widerstandsthermometer und Thermoelemente zu den Einbaulängen für die elektrischen Temperaturaufnehmer ohne Schutzrohr sowie mit Schutzrohren nach DIN 43772:2000-03 unter Angabe der dabei zu verwendenden Halsrohrlängen festgelegt. In der vorliegenden Neuausgabe der DIN 43735 wurde eine Erweiterung des Anwendungsbereichs auf Messwertaufnehmer für Platin-Widerstandsthermometer sowie zusätzliche Messeinsatzlängen und geänderte Toleranzangaben der Messeinsatzlängen aufgenommen. Zuständig ist das K 961 "Elektrische Messwertaufnehmer und Messgrößenumformer" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

ICS
17.200.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1756595
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN 43735:1986-03 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 43735:1986-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Erweiterung des Anwendungsbereichs auf Messwertaufnehmer für Platin-Widerstandsthermometer. b) Erweiterung der Tabelle 1 "Messeinsatzlängen l5" durch: - Aufnahme von zusätzlichen Messeinsätzen der Kennzahlen 30, 31 und 80; - zusätzliche Messeinsatzlängen für Messeinsätze der Kennzahlen 30 bis 81; - geänderte Toleranzangaben der Messeinsatzlängen. c) Aufnahme eines informativen Anhangs: Zuordnung der Messeinsätze zu den Schutzarmaturen. d) Redaktionelle Überarbeitung, z. B. Änderung der Normbezeichnung.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...