Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN 53142-2:2014-12

Prüfung von Pappe - Durchstoßprüfung - Teil 2: Prüfung mit linearem Vorschub

Englischer Titel
Testing of board - Puncture test - Part 2: Puncture test with linear move
Ausgabedatum
2014-12
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
10

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 49,20 EUR inkl. MwSt.

ab 45,98 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 49,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 59,40 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2014-12
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
10
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2271359

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument wurde vom Arbeitsausschuss NA 074-02-03 AA "Physikalisch-technische Prüfverfahren für Papier und Pappe" im Normenausschuss Papier, Pappe und Faserstoff (NPa) erarbeitet. Der Durchstoßversuch bewertet, ähnlich wie der Berstversuch, eine Kombination verschiedener Eigenschaften des geprüften Materials. Neben erkennbaren Auswirkungen des Durchstoßvorgangs, wie zum Beispiel Einstechen, Weiterreißen und Aufbiegen der Probe, treten auch noch weitere Einwirkungen auf, die beispielsweise auf die sogenannte Polsterwirkung bei Wellpappe zurückzuführen sind. DIN 53142 "Prüfung von Pappe - Durchstoßprüfung" besteht aus: Teil 1: Prüfung mit dem Pendelschlagwerk Teil 2: Prüfung mit linearem Vorschub Dieses Dokument legt einen Durchstoßversuch mit linearer Bewegung fest, der zur Bestimmung des Widerstandes dient, den eine eingespannte Probe dem Durchdringen eines Durchstoßkörpers entgegensetzt.

Inhaltsverzeichnis
ICS
85.060
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2271359
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN 53142-2:2004-12 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 53142-2:2004-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Bedingungen für eine korrekte Probenahme konkretisiert; b) Angaben zur Präzision des Verfahrens im Prüfbericht festgelegt als Mittelwert, Standardabweichung und Variationskoeffizient; c) redaktionelle Überarbeitung und Aktualisierung.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...