Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN 15470:2017-09

Flüssiggas - Bestimmung der gelösten Rückstände - Hochtemperatur-Gaschromatographie-Verfahren; Deutsche Fassung EN 15470:2017

Englischer Titel
Liquefied petroleum gases - Determination of dissolved residues - High temperature Gas chromatographic method; German version EN 15470:2017
Ausgabedatum
2017-09
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
16

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 70,50 EUR inkl. MwSt.

ab 65,89 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 70,50 EUR

  • 84,60 EUR

  • 88,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 85,50 EUR

  • 106,60 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2017-09
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
16
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2602852

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument (EN 15470:2017) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 19 "Gasförmige und flüssige Kraft- und Brennstoffe, Schmierstoffe und verwandte Produkte aus Erdöl und mit biologischem oder synthetischem Ursprung" erarbeitet, dessen Sekretariat von NEN gehalten wird.
Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 062-06-31 AA "Anforderungen an Flüssiggase" im Fachausschuss Mineralöl- und Brennstoffnormung (FAM) des DIN-Normenausschusses Materialprüfung(NMP).
Diese Europäische Norm legt ein Verfahren zur Bestimmung der gelösten Rückstände in Flüssiggas (en: liquefied petroleum gas, LPG) im Bereich von 40 mg/kg bis 100 mg/kg fest. Höhere Konzentrationen können durch Anpassung der Probenmenge bestimmt werden.

Inhaltsverzeichnis
ICS
75.160.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2602852
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN EN 15470:2008-02 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 15470:2008-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) zahlreiche technische und redaktionelle Änderungen, um die Verständlichkeit zu verbessern; b) Klarstellung, dass die Verwendung eines Trockenmittels im Exsikkator nicht empfohlen ist; c) Verbesserung der Beschreibung der verwendeten Geräte; d) Korrektur eines Fehlers in Gleichung (1); e) kleine Änderungen bei der Entlüftungsleitung (6.6) und den Glaskolben (6.7), um die technische Sicherheit des Verfahrens zu verbessern; f) Entfernung überholter Informationen in Anhang B.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...