Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

es ist soweit: 

Aus dem Beuth Verlag ist DIN Media geworden. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Um unsere neue Website problemlos nutzen zu können, bitten wir Sie, Ihren Browser-Cache zu leeren. 

Herzliche Grüße

DIN Media

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN 54-30:2015-11

Brandmeldeanlagen - Teil 30: Mehrfachsensor-Brandmelder - Punktförmige Melder mit kombinierten CO- und Wärmesensoren; Deutsche Fassung EN 54-30:2015

Englischer Titel
Fire detection and fire alarm systems - Part 30: Multi-sensor fire detectors - Point detectors using a combination of carbon monoxide and heat sensors; German version EN 54-30:2015
Ausgabedatum
2015-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
96

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 192,30 EUR inkl. MwSt.

ab 179,72 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 192,30 EUR

  • 240,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 232,20 EUR

  • 290,40 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2015-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
96
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2347335

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Kohlenmonoxid (CO) entsteht bei der unvollständigen Verbrennung kohlenstoffhaltiger Materialien. CO-Brandmelder können frühzeitig Schwelbrände unter Beteiligung kohlenstoffhaltiger Materialien erkennen, weil die Ausbreitung des CO nicht nur durch Konvektion, sondern auch durch Diffusion erfolgt. CO-Brandmelder können für diejenigen Anwendungen besser geeignet sein, bei denen andere Branderkennungstechniken aufgrund von Staub, Wasserdampf und Küchendünsten zu Fehlalarmen neigen. Brandmelder, die nur CO-Sensoren anwenden, werden in EN 54-26 erfasst. Es kann sein, dass bei einigen Bränden CO in einer Menge entsteht, die nicht ausreicht, um bei Brandmeldern nach EN 54-26 einen Alarmzustand auszulösen. Bei diesen Bränden handelt es sich in der Regel um frei und mit offener Flamme brennende Brände mit guter Luftzufuhr. Die Ansprechempfindlichkeit auf diese Art von Bränden kann durch kombinierte Melder, die sowohl Wärme als auch CO erfassen, erhöht werden. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Verfahren, die zum Erkennen von CO geeignet sind. Die meisten Sensoren werden jedoch auch durch andere Gase und Erscheinungen beeinflusst. In den Prüfplan sind deshalb Prüfungen zur Erfassung der Querempfindlichkeit gegenüber den Substanzen aufgenommen worden, die üblicherweise in der Umgebung des Einsatzorts vorhanden sind und die Leistungsfähigkeit des Melders beeinflussen können. Die Prüfbrände TF2, TF3, TF4 und TF5 aus EN 54-7 wurden einbezogen, um die Leistungsfähigkeit der Melder zu überprüfen. Die Prüfbrände TF4 und TF5 zeigen besonders den Einfluss auf die auf Wärme ansprechenden Sensoren. Bei diesen Prüfbränden werden als Gültigkeitskriterien für die Brandprüfung der CO-Gehalt und, wenn zutreffend, auch die Temperatur angewendet. Brandmelder können in Betriebsarten arbeiten, in denen nur ein Brandphänomen bewertet wird. Prüfungen der Ausgabe zusätzlicher Alarme für die Erkennung nur eines Brandphänomens werden in der vorliegenden Norm nicht erfasst. Es sollte auf andere Teile von EN 54, die möglicherweise derartige Betriebsarten oder Alarmausgaben behandeln, Bezug genommen werden. Die Europäische Norm wurde vom CEN/TC 72 "Brandmelde- und Feueralarmanlagen" (Sekretariat: BSI, Vereinigtes Königreich) erarbeitet und wird auf nationaler Ebene vom Arbeitsausschuss NA 031-02-01 AA "Brandmelde- und Feueralarmanlagen" des FNFW betreut.

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.220.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2347335

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...