Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

es ist soweit: 

Aus dem Beuth Verlag ist DIN Media geworden. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Um unsere neue Website problemlos nutzen zu können, bitten wir Sie, Ihren Browser-Cache zu leeren. 

Herzliche Grüße

DIN Media

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN 932-3:2022-08

Prüfverfahren für allgemeine Eigenschaften von Gesteinskörnungen - Teil 3: Durchführung und Terminologie einer vereinfachten petrographischen Beschreibung; Deutsche Fassung EN 932-3:2022

Englischer Titel
Tests for general properties of aggregates - Part 3: Procedure and terminology for simplified petrographic description; German version EN 932-3:2022
Ausgabedatum
2022-08
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
19

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 77,90 EUR inkl. MwSt.

ab 72,80 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 77,90 EUR

  • 93,50 EUR

  • 97,50 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 94,00 EUR

  • 117,80 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2022-08
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
19
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3318879

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt ein grundlegendes Verfahren zur Bestimmung des petrographischen Typs von natürlichen Gesteinskörnungen fest. Es gelten die üblichen Anforderungen an das Verfahren und die Terminologie zur vereinfachten petrographischen Beschreibung. Die genaue petrographische Bestimmung der technischen Mineralogie und Petrographie für das Bauwesen oder sonstige spezifische Endanwendungen erfordert weitere Untersuchungen und ist daher vom Anwendungsbereich dieses Dokuments ausgeschlossen. Grundsätzlich verfügt ein qualifizierter Geologe (Petrograph), der Erfahrung mit den im Bauwesen verwendeten Werkstoffen hat und die Zusammensetzung der Lagerstätte kennt, über ausreichende Fähigkeiten, um Proben zu nehmen und das Gestein zu benennen. Zur genauen petrographischen Bestimmung sowie hinsichtlich der technischen Anforderungen für spezifische Anwendungen ist in den Literaturhinweisen eine Liste von Referenzliteratur angegeben, für die kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht. Dieses Dokument ist nur für natürliche Gesteinskörnungen anzuwenden. Es wird zur Beschreibung von Festgesteinen und Lockergesteinen verwendet. Es ist nicht für Beschreibung und Bestimmung von hergestellten oder rezyklierten Gesteinskörnungen anzuwenden. Der informative Anhang A bietet eine Orientierungshilfe zur petrographischen Nomenklatur. Es werden einfache petrographische Begriffe definiert, die für in Gesteinskörnungen verwendete Gesteinsarten gelten. Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 154 "Gesteinskörnungen" erarbeitet, dessen Sekretariat von BSI (Vereinigtes Königreich) gehalten wird. Das zuständige nationale Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-03-13 AA "Gemeinschaftsarbeitsausschuss NA 062/FGSV: Gesteinskörnungen; Prüfverfahren, Petrographie, Probenahme und Präzision" im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP).

Inhaltsverzeichnis
ICS
91.100.15
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3318879
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN EN 932-3:2003-12 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 932-3:2003-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) der Anwendungsbereich wurde überarbeitet, um zu verdeutlichen, dass das Verfahren nur für eine vereinfachte (nicht präzise) petrographische Beschreibung natürlicher Gesteinskörnungen gilt und nicht für hergestellte oder rezyklierte Gesteinskörnungen. Im Anwendungsbereich und in der gesamten Norm wird nun der Begriff „petrographischer Typ“ verwendet, der auch in den Produktnormen verwendet wird. Anmerkung 1 wurde umformuliert, um die Rolle des Petrographs ohne normative Formulierungen zu verdeutlichen. Darstellung von Anhang A wurde eingefügt; b) Abschnitt 3 „Begriffe“ und Abschnitt 4 „Reagenz und Prüfeinrichtungen“ wurden erweitert; c) in Abschnitt 5, Abschnitt 6 und Abschnitt 7 wurden die Überschriften, die Struktur und die Texte überarbeitet; d) der Prüfbericht wurde überarbeitet; e) Anhang A wurde aktualisiert, umstrukturiert und um drei veranschaulichende Bilder erweitert; f) das Vorwort, die normativen Verweisungen und die Literaturhinweise wurden teilweise aktualisiert.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...