Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN IEC 61189-2-630:2019-03

Prüfverfahren für Elektromaterialien, Leiterplatten und andere Verbindungsstrukturen und Baugruppen - Teil 2-630: Prüfverfahren für Materialien für Verbindungsstrukturen - Feuchteaufnahme nach Druckbehälterbeanspruchung (IEC 61189-2-630:2018); Deutsche Fassung EN IEC 61189-2-630:2018

Englischer Titel
Test methods for electrical materials, printed board and other interconnection structures and assemblies - Part 2-630: Test methods for materials for interconnection structures - Moisture absorption after pressure vessel conditioning (IEC 61189-2-630:2018); German version EN IEC 61189-2-630:2018
Ausgabedatum
2019-03
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
9

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 63,80 EUR inkl. MwSt.

ab 59,63 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 63,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 77,00 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2019-03
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
9
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3015484

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt die Wassermenge, die durch metallkaschierte Laminate nach 1-, 2-, 3-, 4- oder 5-stündiger Beanspruchung im Druckbehälter aufgenommen wird, fest. Die Prüflinge sind durch mindestens dreimalig wiederholtes Abwischen mit einem sauberen, feuchten Tuch zu reinigen. Die Prüflinge müssen für 1 h durch Trocknen im Umluftofen bei 105 °C bis 110 °C konditioniert werden. Die Prüflinge werden aus dem Ofen entnommen und in einem Exsikkator zum Abkühlen auf Raumtemperatur belassen. Unmittelbar nach der Entnahme werden die einzelnen Prüflinge auf 0,1 mg genau gewägt. Die Prüflinge werden in ein zum Einhängen in den Druckbehälter geeignetes Gestell eingebracht. Der Druckbehälter wird mit einer Wassermenge entsprechend den Empfehlungen des Herstellers befüllt. Der Deckel wird geschlossen und das Wasser ohne Druckbeaufschlagung zum Sieden gebracht. Sobald am Auslass Wasserdampf festgestellt wird, den Deckel abnehmen und die Prüflinge senkrecht über das kochende Wasser hängen, wobei darauf geachtet wird, dass die Prüflinge weder einander noch die Behälterwände berühren. Die Dauer der Aufheizung sollte auf (7 ± 1) min eingestellt werden. Nach Erreichen von 103,4 kPa wird diese Bedingung für eine der genannten Beanspruchungsdauern aufrechterhalten, für Beanspruchung A - 1 h ± 5 min, für Beanspruchung B - 2 h ± 5 min, für Beanspruchung C - 3 h ± 5 min, für Beanspruchung D - 4 h ± 5 min und für Beanspruchung E - 5 h ± 5 min. Am Ende der Beanspruchungsdauer wird der Druckbehälter nach Empfehlungen des Herstellers abgekühlt und entlüftet. Die erhitzten Prüflinge werden vorsichtig aus dem Druckbehälter entnommen und mit einem Papiertuch trockengetupft. Unmittelbar im Anschluss die einzelnen Prüflinge auf 0,1 mg genau wägen. Zuständig ist das DKE/K 682 "Aufbau- und Verbindungstechnik für elektronische Baugruppen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

ICS
31.180, 31.190
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3015484

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...