Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN IEC 61755-6-2:2019-06

Lichtwellenleiter - Verbindungselemente und passive Bauteile - Optische Schnittstellen von Lichtwellenleiter-Steckverbindern - Teil 6-2: Verbindung von nicht abgeschrägten Mehrmodenfasern mit 50 µm Kerndurchmesser mit physikalischem Kontakt zum Einsatz in Referenzsteckverbinder-Anwendungen bei einer Wellenlänge von 850 nm unter Verwendung von herkömmlichen biegeempfindlichen Fasern (IEC 61755-6-2:2018); Deutsche Fassung EN IEC 61755-6-2:2018

Englischer Titel
Fibre optic interconnecting devices and passive components - Connector optical interfaces - Part 6-2: Connection of 50 µm core diameter multimode physically contacting fibres - Non-angled for reference connector application, at wavelength of 850 nm using selected A1a fibre only (IEC 61755-6-2:2018); German version EN IEC 61755-6-2:2018
Ausgabedatum
2019-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
13

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 85,30 EUR inkl. MwSt.

ab 79,72 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 85,30 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 103,10 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2019-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
13
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3045803

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil von IEC 61755 legt die Grenzmaße einer optischen Schnittstelle für Referenzsteckverbinder fest, die zur Erfüllung der speziellen Anforderungen an Faser-zu-Faser-Verbindungen von nicht abgeschrägten polierten Mehrmoden-Referenzsteckverbindern mit zylindrischen Ferrulen erforderlich sind und die für Dämpfungsmessungen im Feld oder im Werk verwendet werden. In diesem Dokument ist eine Leistungsklasse des Referenzsteckverbinders festgelegt. Der Steckverbinder wird mit ausgewählter Faser der Kategorie A1a nach IEC 60793-2-10:2015 abgeschlossen. Die geometrischen Maße und Toleranzen des spezifizierten Referenzsteckverbinders wurden in erster Linie entwickelt, um Abweichungen bei der Dämpfungsmessung verschiedener Paare von Referenzsteckverbindern einzuschränken und damit die Abweichung der gemessenen Dämpfung zwischen zufällig gewählten Referenzsteckverbindern zu begrenzen, wenn sie mit Steckverbindern im Feld oder im Werk zusammengesteckt werden. Zuständig ist das DKE/UK 412.7 "LWL-Verbindungstechnik und passive optische Komponenten" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

ICS
33.180.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3045803

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...