Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

es ist soweit: 

Aus dem Beuth Verlag ist DIN Media geworden. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Um unsere neue Website problemlos nutzen zu können, bitten wir Sie, Ihren Browser-Cache zu leeren. 

Herzliche Grüße

DIN Media

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 14577-1:2015-11

Metallische Werkstoffe - Instrumentierte Eindringprüfung zur Bestimmung der Härte und anderer Werkstoffparameter - Teil 1: Prüfverfahren (ISO 14577-1:2015); Deutsche Fassung EN ISO 14577-1:2015

Englischer Titel
Metallic materials - Instrumented indentation test for hardness and materials parameters - Part 1: Test method (ISO 14577-1:2015); German version EN ISO 14577-1:2015
Ausgabedatum
2015-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
54

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 135,10 EUR inkl. MwSt.

ab 126,26 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 135,10 EUR

  • 168,70 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 163,10 EUR

  • 204,20 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2015-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
54
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2055269

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil von ISO 14577 legt das Verfahren für die instrumentierte Eindringprüfung zur Bestimmung der Härte und anderer Werkstoffparameter für die drei folgenden Bereiche fest:
- Makrobereich: 2 N ≤ F ≤ 30 kN; - Mikrobereich: 2 N > F; h > 0,2 µm; - Nanobereich: h ≤ 0,2 µm.
Im Nanobereich hängt die mechanische Verformung stark von der realen Geometrie der Eindringkörperspitze ab und die berechneten Werkstoffparameter werden wesentlich durch die Kontaktflächenfunktion des in der Prüfmaschine verwendeten Eindringkörpers beeinflusst. Deshalb ist eine sorgfältige Kalibrierung von sowohl der Prüfmaschine als auch der Eindringkörpergeometrie erforderlich, um eine akzeptable Vergleichpräzision der Werkstoffparameter, die mit verschiedenen Prüfmaschinen bestimmt wurden, zu erhalten.
Der Makro- und Mikrobereich unterscheiden sich durch die Prüfkräfte in Bezug auf die Eindringtiefe.
Es ist zu beachten, dass der Mikrobereich nach oben durch die Prüfkraft (2 N) und nach unten durch eine Eindringtiefe von 0,2 µm begrenzt ist.
Die Bestimmung der Härte und der anderen Werkstoffparameter ist in Anhang A enthalten.
Bei hohen Kontaktdrücken sind Beschädigungen des Eindringkörpers möglich. Aus diesem Grunde werden im Makrobereich häufig Eindringkörper aus Hartmetall verwendet. Bei Proben mit sehr hoher Härte und sehr großem Elastizitätsmodul kann eine bleibende Verformung des Eindringkörpers auftreten und kann mit Hilfe geeigneter Referenzmaterialien nachgewiesen werden. Es ist notwendig, dass der entsprechende Einfluss auf das Prüfergebnis berücksichtigt wird.
Dieses Prüfverfahren kann außerdem für dünne metallische und nichtmetallische Überzüge und für Nichtmetalle angewendet werden. In diesem Fall wird empfohlen, dass die in den entsprechenden Normen enthaltenen Festlegungen beachtet werden (siehe auch 6.3 und ISO 14577-4).
Dieses Dokument (EN ISO 14577-1:2015) wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 164 "Mechanical testing of metals", Unterkomitee SC 3 "Hardness testing" erarbeitet (Sekretariat: DIN, Deutschland) und von ECISS/TC 101 "Prüfverfahren für Stahl (andere als chemische Analysen)" (Sekretariat: AFNOR, Frankreich) im Rahmen der Wiener Vereinbarung übernommen. Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-01-41 AA "Härteprüfung für Metalle" im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP).

Inhaltsverzeichnis
ICS
77.040.10
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2055269
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN EN ISO 14577-1:2003-05 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN ISO 14577-1:2003-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) detaillierte Festlegungen zur Probenreinigung aufgenommen; b) Einführung der differentiellen Martenshärte als Materialparameter; c) normative Festlegungen zur Bestimmung und Verwendung eines variablen Epsilon aufgenommen; d) normative Festlegungen zur Berechnung und Verwendung der radialen Wegkorrektur ergänzt; e) Einfügung von Festlegungen zur Bestimmung und Korrektur der Drift; f) Bestimmung der Messunsicherheit sowohl der Flächenfunktion als auch des Nullpunkt intergiert; g) Integration von Festlegungen zur Bestimmung der Messunsicherheit sowohl der Flächenfunktion als auch des Nullpunkts; h) Aufnahme von Festlegungen zur Bestimmung der Messunsicherheit von Eindringhärte HIT und Eindringmodul EIT; i) redaktionelle Änderungen.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...