Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO/IEEE 11073-10420:2023-04

Medizinische Informatik - Geräteinteroperabilität - Teil 10420: Kommunikation von Geräten für die persönliche Gesundheit - Gerätespezifikation - Analysegerät für die Zusammensetzung des Körpers (ISO/IEEE 11073-10420:2022); Englische Fassung EN ISO/IEEE 11073-10420:2022

Englischer Titel
Health informatics - Device interoperability - Part 10420: Personal health device communication - Device specialization - Body composition analyzer (ISO/IEEE 11073-10420:2022); English version EN ISO/IEEE 11073-10420:2022
Ausgabedatum
2023-04
Originalsprachen
Englisch
Seiten
88

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 181,10 EUR inkl. MwSt.

ab 169,25 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 181,10 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 218,90 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2023-04
Originalsprachen
Englisch
Seiten
88
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3408870

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die ISO/IEEE 11073-Standardfamilie ermöglicht die Datenübertragung zwischen Medizingeräten und Computersystemen. Sie erlaubt die automatisierte, detaillierte Erfassung von personenbezogenen Vitaldaten und Funktionsparametern durch die Verwendung von Überwachungs- und Therapiegeräten - beispielsweise auf einer Intensivstation oder im Operationssaal, aber auch im häuslichen oder privaten Umfeld. Die primären Ziele dabei sind: Bereitstellung von "Plug-and-Play"-Funktionalität und Interoperabilität mit Patienten verbundener beziehungsweise personenbezogener Medizingeräte für Realzeitanwendungen. Vereinfachung des effizienten Austausches gemessener Vitaldaten, relevanter Kontextinformation sowie Betriebsdaten der verwendeten Medizingeräte. "Realzeit" bedeutet hier, dass Daten von gegebenenfalls mehreren, verschiedenartigen Medizingeräten zeitgenau erfasst und in Bruchteilen von Sekunden dargestellt oder verarbeitet werden können. "Plug-and-Play" bedeutet, dass Anwender lediglich die Kommunikationsverbindung zu einem Gerät herstellen müssen. Automatisch, das heißt ohne menschlichen Eingriff, erfolgen dessen Erkennung durch das System, die Konfiguration von Kommunikationsparametern sowie gegebenenfalls der Applikation und schließlich die Aufnahme der Datenübertragung. Dieses Dokument legt innerhalb der ISO/IEEE 11073-Standardfamilie für die Kommunikation gesundheitsbezogener Geräte eine verbindliche Definition für die Kommunikation zwischen persönlichen Analysegeräten für den Körperbau für telemedizinische Anwendungen und Datenverarbeitungsgeräten (wie mobilen Telefonen, Arbeitsplatzrechnern, gesundheitsbezogenen persönlichen Geräten, Settop-Boxen) derart fest, dass "Plug-and-Play"-Interoperabilität ermöglicht wird. Sie benutzt Teile existierender Normen, insbesondere ISO/IEEE 11073 Normen zu Terminologie, Informationsmodellen, Anwendungsprofilen und Datentransport. Dieses Dokument legt die Verwendung bestimmter Codes, Formate und Verhaltensweisen in telemedizinischen Umgebungen fest und schränkt die Optionalität in den zugrunde liegenden Rahmenbedingungen ein, um Interoperabilität zu erleichtern. Dieses Dokument legt gemeinsame Kernfunktionen für die Kommunikation persönlicher Analysegeräte für den Körperbau in telemedizinischen Anwendungen fest. Dieses Dokument entspricht der Notwendigkeit eines offen definierten, unabhängigen Standards für den geregelten Austausch von Informationen zwischen persönlichen gesundheitsbezogenen Geräten und Datenverarbeitungsgeräten (wie mobilen Telefonen, Arbeitsplatzrechnern, gesundheitsbezogenen persönlichen Geräten, Settop-Boxen). Interoperabilität ist der Schlüssel zum Wachstum des potentiellen Markts für diese Geräte und ermöglicht, dass sich Menschen besser informieren und stärker an ihrer gesundheitlichen Betreuung beteiligen. Gegenüber DIN EN ISO 11073-104205:2013-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Unterstützung für Base-Offset-Time wurde hinzugefügt; b) die neue Standardkonfiguration 0x07D1 wurde festgelegt; c) der Abschnitt “Normative Verweisungen”, die Version dieser Gerätespezifikation sowie der darauf basierenden Assoziationsdetails wurden aktualisiert; d) die Beispiele in 8.4.2 und Anhang E wurden aktualisiert, um die Unterstützung von Base-Offset-Time anzuzeigen; e) der Qualifier in MDS und anderen Objekten wurde aktualisiert, um Base-Offset-Time zu empfehlen, außerdem wurde die Beschreibung der Qualifier in 6.3 aktualisiert; f) Text zu 6.12 hinzugefügt, um die DIM-Erweiterungsregel weiter zu erläutern; g) die Verwendungsbedingung von GET MDS in E.4.1 wurde korrigiert; h) Text in 8.5.2 bezüglich Attribute-Id-Llist aktualisiert, um mit ISO/IEEE Std 11073-20601:2019 konform zu sein; i) 4.3 “Übereinstimmung mit anderen Normen” hinzugefügt; j) die Jahreszahlen in den Literaturhinweisen wurden entfernt, um die neuesten Versionen anzugeben; k) Tabelle 1 wurde erweitert, um Qualifier-Details für alle möglichen Konfigurationen anzugeben; l) Aktualisierung des Bit-Beispiels in E.4.3 durch Einfügen der Mds-Time-Info in MDS; m) IEEE Std 11073-10101:2019 wurde in den Normativen Verweisungen aufgenommen; n) Aktualisierung des Wortlauts in 1.3 und 4.1 bezüglich des Vorrangs der Nomenklatur in der Reihe ISO/IEEE 11073 zwischen den Teilen 10101, 20601, 104xx und dieser Norm; o) Die Verwendung der Nomenklaturversion wurde aktualisiert und mit der entsprechenden Protokollversion verknüpft; p) Das Objekt Bioimpedanz-Analysemethode wurde hinzugefügt. Für diese Norm ist das Gremium NA 063-07-02 AA "Interoperabilität" bei DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
ICS
35.240.80
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3408870
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN EN ISO 11073-10420:2013-03 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN ISO 11073-10420:2013-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Unterstützung für Base-Offset-Time wurde hinzugefügt; b) die neue Standardkonfiguration 0x07D1 wurde festgelegt; c) der Abschnitt "Normative Verweisungen", die Version dieser Gerätespezifikation sowie die darauf basierenden Assoziationsdetails wurden aktualisiert; d) die Beispiele in 8.4.2 und Anhang E wurden aktualisiert, um die Unterstützung von Base-Offset-Time anzuzeigen; e) der Qualifier in MDS und anderen Objekten wurde aktualisiert, um Base-Offset-Time zu empfehlen, außerdem wurde die Beschreibung der Qualifier in 6.3 aktualisiert; f) Text zu 6.12 hinzugefügt, um die DIM-Erweiterungsregel weiter zu erläutern; g) die Verwendungsbedingung von GET MDS in E.4.1 wurde korrigiert; h) Text in 8.5.2 bezüglich Attribute-Id-Llist aktualisiert, um mit ISO/IEEE Std 11073-20601:2019 konform zu sein; i) 4.3 "Übereinstimmung mit anderen Normen" hinzugefügt; j) die Jahreszahlen in den Literaturhinweisen wurden entfernt, um die neuesten Versionen anzugeben; k) Tabelle 1 wurde erweitert, um Qualifier-Details für alle möglichen Konfigurationen anzugeben; l) Aktualisierung des Bit-Beispiels in E.4.3 durch Einfügen der Mds-Time-Info in MDS; m) IEEE Std 11073-10101:2019 wurde in den Normativen Verweisungen aufgenommen; n) Aktualisierung des Wortlauts in 1.3 und 4.1 bezüglich des Vorrangs der Nomenklatur in der Reihe ISO/IEEE 11073 zwischen den Teilen 10101, 20601, 104xx und dieser Norm; o) die Verwendung der Nomenklaturversion wurde aktualisiert und mit der entsprechenden Protokollversion verknüpft; p) das Objekt Bioimpedanz-Analysemethode wurde hinzugefügt.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...