Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

es ist soweit: 

Aus Beuth Verlag wird DIN Media. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Da wir mit allen Kräften daran arbeiten, können wir leider derzeit aus technischen Gründen keine Bestellungen verarbeiten. Montag ab 8 Uhr steht Ihnen unser WebShop wie gewohnt zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

DIN Media

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

DIN Media Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Norm [AKTUELL]

DIN ISO 28902-1:2012-06

Luftqualität - Umweltmeteorologie - Teil 1: Bodengebundene Fernmessung der Sichtweite mit Lidar (ISO 28902-1:2012)

Englischer Titel
Air quality - Environmental meteorology - Part 1: Ground-based remote sensing of visual range by lidar (ISO 28902-1:2012)
Ausgabedatum
2012-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
37

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 112,30 EUR inkl. MwSt.

ab 104,95 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 112,30 EUR

  • 140,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 135,80 EUR

  • 169,80 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2012-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
37
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1873660

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
In diesem Teil der Internationalen Norm ISO 28902 werden die Anforderungen an die Durchführung von Sichtweiten-Lidar-Messungen zur Bestimmung der richtungsabhängigen meteorologischen Sichtweite (MOR) festgelegt. Aufgrund physikalischer Näherungen ist die quantitative Bestimmung auf eine meteorologische Sichtweite zwischen 30 m und 2 000 m begrenzt. Für diesen Bereich legt dieser Teil der ISO 28902 die Leistungsfähigkeit von Sichtweiten-Lidar-Systemen bei Einsatz des Verfahrens der entfernungsintegrierten Sichtweiten-Messungen auf der Grundlage der Lichtextinktion fest. Beruhend auf der richtungsabhängigen meteorologischen Sichtweite (MOR) können die folgenden Parameter berechnet werden: Horizontalsichtweite; Vertikalsichtweite; Schräge Landebahnsichtweite. Darüber hinaus ist es mit diesem Verfahren möglich, Informationen über die Wolkenuntergrenze, die Dicke der Grenzschicht, Nebelbänke sowie aufgrund der Signalabschwächung durch Wasserdampf und/oder Aerosole hervorgerufene Aerosolprofile zu erhalten. Beispiele für diese Anwendungen werden gegeben. Die vorliegende Internationale Norm kann auf die folgenden Einsatzgebiete angewendet werden: Wetterstationen; Flughäfen; Häfen; Wasserstraßen; Straßen und Autobahnen; Kraftfahrzeuge; Bohrinseln.
Einführungsbeitrag

DIN ISO 28902-1 legt die Anforderungen an die Durchführung von Sichtweiten-Lidar-Messungen zur Bestimmung der meteorologischen Sichtweite (MOR) fest. Diese Verfahren kommen sowohl im Umweltschutz als auch in der Flugsicherung zum Einsatz und entsprechende Messgeräte sind heutzutage auf allen internationalen Flughäfen zu finden. Basierend auf ihrem entfernungsaufgelösten und berührungslosen Messprinzip sind Messungen in beliebige Richtungen und auch unter Bedingungen möglich, unter denen herkömmliche Messverfahren falsche Informationen liefern (zum Beispiel Landung bei Bodennebel oder inhomogener Schichtung) oder diesen gar nicht zugänglich sind. Sichtweiten-Lidar-Messungen erhöhen somit insgesamt die Sicherheitsstandards im Flugbetrieb und Umweltschutz. Aufgrund physikalischer Näherungen ist die quantitative Bestimmung auf eine meteorologische Sichtweite (MOR) zwischen 30 m und 2 000 m begrenzt. Für diesen Bereich legt die Internationale Norm DIN ISO 28902-1 die Leistungsfähigkeit von Sichtweiten-Lidar-Systemen fest. Auf Basis der richtungsabhängigen meteorologischen Sichtweite (MOR) können zusätzlich die folgenden Parameter berechnet werden: Horizontalsichtweite; Vertikalsichtweite; Schrägsichtweite. Darüber hinaus können mit diesem Messverfahren die Wolkenuntergrenze, die Dicke der Grenzschicht, Nebelbänke sowie Aerosolprofile bestimmt werden. Beispiele für diese Anwendungen werden gegeben und DIN ISO 28901-1 kann auf die folgenden Einsatzgebiete angewendet werden: Wetterstationen; Flughäfen; Häfen; Wasserstraßen; Straßen und Autobahnen; Kraftfahrzeuge; Bohrinseln. Die Internationale Norm DIN ISO 28902-1 ist eine Verfahrensnorm und behandelt insbesondere Aspekte des Umweltschutzes und der Flugsicherung mit dem Schwerpunkt Sichtweite. Sie richtet sich an Anwender aus Aufsichtsbehörden, meteorologischen Instituten, Forschungsinstituten, Flughafensicherung sowie an Gerätehersteller. Die Internationale Norm DIN ISO 28902-1 wurde im ISO/TC 146 "Luftbeschaffenheit", SC 5 "Meteorologie", unter intensiver Mitwirkung deutscher Experten in der WG 6 "Lidar" (Sekretariat und Obmannschaft: DIN) in Zusammenarbeit mit der World Meteorological Organization (WMO) erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
ICS
07.060, 13.040.99
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1873660

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...